Gefahrstoff

 

Gefahrstoff-ABC

Gefahrstoffe sind von den meisten Arbeitsplätzen nicht mehr wegzudenken. Auch die Ersatzpflicht nach der Gefahrstoffverordnung konnte den großen Anteil an Gefahrstoffen in Arbeitsprozessen nicht verdrängen. Aus diesem Grund müssen in fast allen Firmen Gefahrstoffe gelagert werden. Wir möchten Ihnen durch unsere Hinweise den Weg zur gesetzeskonformen Lagerung erleichtern.

Einstufung entzündbarer Flüssigkeiten

nach Gefstoff/BetrSichV

 Einstufung

Gefahrsymbol

Kriterien

R-Satz

     

hoch
entzündlich

 

Flammpunkt < 0°C
Siedepunkt > 35°C

 R12

 

leicht
entzündlich

 

Flammpunkt < 21°C

R11

 

entzündlich

 

Flammpunkt

R10
> 21°C < 55°C

 

 

Gefahrstoffe sind mit Gefahrstoffsymbolen nach der Gefahrstoffverordnung gekennzeichnet. Diese Symbolik  verwenden wir auf den nächsten Seiten, um Ihnen die Eignung der Lager- und Aufbewahrungs-Komponenten anzuzeigen.

Die angebotenen Produkte entsprechen den deutschen Herstellungs-Richtlinien und behördlichen Verordnungen. Bitte beachten Sie die für Ihr Land gebotenen Vorschriften und informieren Sie sich gegebenenfalls bei Ihrer Behörde.

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand der Ausarbeitung 01.01.2015

 

 NEU nach REACH (Umsetzung bis 12.2010)

Einstufung

Gefahrensymbol

Kriterien

H-Satz

Gefahrenkategorie

extrem
entzündbar

 





 

 

Flammpunkt < 23°C
Siedepunkt > 35°C

H224

GHS 1

leicht entzündbar

Flammpunkt < 23°C Siedepunkt > 35°C

H225

GHS 2

entzündbar

Flammpunkt

H226
> 23°C < 60°C

GHS 3

 

Gefahrensymbole nach GHS

Was ist GHS?
GHS bedeutet Global Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals und hat das bisherige HSID-System zur Einstufung und Kennzeichnung nach den Richtlinien 67/548/EWG8 (Stoffrichtlinie) und 1999/45EG (Zubereitungsrichtlinie) ersetzt.

 Kennzeichnung

alt
 


 


 

Gesundheitsschädliche und reizende Stoffe
Gesundheitsschädlich sind Stoffe, wenn sie beim Einatmen, Verschlucken oder durch die Aufnahme über die Haut zum Tode führen oder zu aktuen oder chronischen Gesundheitsschädigungen führen können.

 

Das Ziel des neuen GHS-System ist eine weltweite einheitliche Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung chemischer Produkte. Die GHS-Vorschriften gelten ab 21.01.2009

Die verbindlichen Einführungstermine für die Europäische Union sind momentan wie folgt festgesetzt:
Reine chemische Substanzen: 01.12.2010
Stoffgemische von chemischen Substanzen: 01.06.2015

 

 

 

Ätzende Stoffe
Ätzend sind Stoffe, wenn sie lebendes Gewebe, auch bei nur kurzzeitiger Einwirkung, bei Berührung zerstören können.

 

 

Umweltgefährliche Stoffe / Wassergefährdende Stoffe
Umweltgefährlich sind Stoffe oder Zubereitungen, die selbst oder deren Umwandlungsprodukte geeignet sind, die Beschaffenheit des Naturhaushaltes, von Wasser, Boden oder Luft, Klima, Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen derart zu verändern, dass dadurch sofort oder später Gefahren für die Umwelt herbeigeführt werden können.

 

In der Umstellungsphase zwischen der Veröffentlichung der Vorschrift in Europa und dem verbindlichen Einführungsdatum sind sowohl das alte HSID- als auch das neue GHS-System erlaubt. Die jeweils aktuellen gesetzlichen Vorschriften sidn zu beachten.

 

 

 

 

Sehr giftige und giftige Stoffe
Sehr giftig und giftig sind Stoffe, wenn sie schon in geringer Menge beim Einatmen,Verschlucken oder durch die Aufnahme über die Haut zum Tode führen oder zu akuten oder chronischen Gesundheitsschädigungen führen können. Mit diesem Zeichen werden auch krebserzeugende, fortpflanzungsgefährdende und erbgutverändernde Stoffe gekennzeichnet.

 

GHS wird die aktuelle HSID-Kennzeichnung vollständig und ausnahmlos ersetzen. Das bedeutet, dass die Piktogramme auf den orangenfarbigen Quadraten und die R- und S-Sätze (Risiko- und Sicherheitshinweise) hinfällig werden. Sie werden durch die neuen Symbole in Rauteform ersetzt.

 

 

 

 

Gase unter Druck, verdichtete, verflüssigte, tiefgekühlte verflüssigte, gelöste Gase

 

 

 

Brennbare Stoffe
Leichtentzündlich, hochentzündlich, selbstreaktiv, selbsterhitzend, gibt brennbare Gase ab, organische Peroxide

 

Prüfzertifikate der Produkte
Für alle zugelassenen Produkte liegen Prüfzertifikate der verschiedensten Institutionen und Prüfinstitute vor. Die Art der behördlichen Zulassungen ist auf den Katalogseiten mit den rechts aufgeführten Ziffern in dem nachfolgend abgebildeten Info-Feld deklariert.

 

1. Übereinstimmungserklärung (ÜHP)
gem.Bauregelliste A Teil 1 DIBt, Berlin

4. RW TÜV
5. TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg

 

§ Bauweise der Wanne behördlich zugelassen. Details finden Sie auf Seite 480, Punkt xx. Einsatz für wassergefährdende und brennbare Stoffe zur Lagerung unter Dach.

 

2. Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung
DIBt, Berlin

6. TÜV Nord Systems
7. Bauartprüfung vom Süddeutschen Kunststoff-Zentrum

 

Auffangvolumen:
Eine Auffangwanne muss den Inhalt des größten Behälters, mindestens 10% der gelagerten Menge aufnehmen können. ACHTUNG: In Wasserschutzgebieten muss die gesamte Lagermenge zurückgehalten werden können  (100%).
Die angegebenen Verwendung der Produkte darf selbstverständlich nur unter der Beachtung der jeweils anzuwendenden Gesetze, Verordnungen, Richtlinien u.a. Chemikaliengesetz (ChemG), Wasserhaushaltsgesetz (WHG), Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Technische Regeln für brennbare Flüssigkeiten (TRbF), Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) sowie Arbeitsmittel- und Anlagensicherheitsverordnung (ArbmittV) erfolgen.

3. Übereinstimmungserklärung
nach StawaR

 

Wenn Sie zum Nachweis gegenüber den Behörden ein Prüfzertifikat oder eine Zulassung benötigen, werden wir Ihnen diese umgehend zustellen.

Rufen Sie uns bei Fragen unter xxxxx an.

 

 

Lagerung von Gefahrstoffen

ist das Aufbewahren von Gefahr- und wassergefährdenden Stoffen zur späteren
Verwendung sowie zur Abgabe an andere. Es schließt die Bereitstellung zur Beförderung oder zur Entladung ein, wenn
diese nicht binnen 24 Stunden nach ihrem Beginn oder am darauffolgenden Werktag erfolgt. Ist dieser Werktag ein Sonnabend, so endet diese Frist mit Ablauf des nächsten Werktages.

Lager-Orte

 

 

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie:
Die Bereitstellung der für den Fortgang der Arbeiten notwendigen Mengen an Gefahrstoffen ist begrenzt auf den Bedarf einer Schicht bzw. eines Tages. Nicht genutzte oder benötigte Mengen sind am Abend oder zum Schichtende an geeignete Orte - Gefahrstofflager etc. - zu bringen. Gefahrstoffe in direkt mit Maschinen verbundenen Behältnissen zählen ebenfalls nicht zur Lagerung. Auch wenn für die vorgenanneten Bedingungen der Begriff der Lagerung nicht zutrifft, muss der Gewässerschutz erfüllt werden. Die Gefahrstoffe müssen so bereitgestellt werden, dass von ihnen bei einer Leckage etc. keine Gefährdung der Umwelt ausgeht. Eine Lagerung über Auffangwannen ist notwendig.

 

 

Lagerung im Freien
Mit diesen Produkten können Sie die jeweils angegebenen Gefahrstoffe im Freienlagern, da die Produkte hier gegen Wettereinflüsse geschützt. Nicht berücksichtigt sind hierbei bauliche Vorschriften wie zum Beispiel Abstände zu Nachbargrundstücken, Brandschutz.

 

Bitte beachten Sie bei brennbaren oder giftigen Flüssigkeiten:
Mit Beachtung der oben genannten Punkte wird aber vorerst nur der Gewässerschutz erfüllt. Lagern Sie brennbare Flüssigkeiten, so müssen Sie zusätzlich die Anforderungen aus den "Technischen Regeln für brennbare Flüssigkeiten" bezüglich Brandschutz, Lüftung und technischer Ausrüstung - Eignung der eingesetzten elektrischen Geräte etc. - beachten. Ebenfalls nicht berücksichtigt sind hierbei die baurrechtlichen Gegebenheiten. Lagern Sie sehr giftige oder giftige Stoffe, so müssen diese gegen den Zugriff nicht autorisierter Personen gesichert sein. Das heißt, die Stoffe müssen unter Verschluss gehalten werden. Weiterhin müss für alle angebotenen Produkte, die der Lagerung von umweltgefährdenden Stoffen dienen, eine Gefährdungsbeurteilung gem.§ 3 ArbmittV durch den Betreiber erstellt werden, die eine Implementierung entsprechender Schutzmaßnahmen beinhaltet. Die Produkte dürfen erst nach vollzogener Gefährdungsbeurteilung zur Anwendung gebracht werden.

 

 

Lagerung unter Dach
Mit diesen Produkten können Sie unter Beaachtung der gesetzlichen Vorschriften die jeweils angegebenen Gefahrstoffe unter einer seitlich offenen Überdachung, in einer Halle etc.lagern.

 

Lagerung in Arbeitsräumen
Mit diesen Produkten können Sie die jeweils angegebenen Gefahrstoffe in Arbeitsräumen lagern, weil die Produkte den erforderlichen Schutz für die Lagerung dieser Gefahrstoffe in Arbeitsräumen selbst haben.

 

Stahl

ist beständig gegenüber den meisten brennbaren und wassergefährdenden Flüssigkeiten. Bei Stoffen mit ätzenden Eigenschaften ist die Beständigkeit mittels Beständigkeitslisten zu prüfen. Bitte rufen Sie uns dazu an.

Edelstahl
hat im Allgemeinen eine höhere Beständigkeit als Stahl. Er ist auch gegenüber aggressiven Medien meist beständig. Um aber Zwischenfälle zu vermeiden, ist auch hier die Beständigkeit mittels Beständigkeitslisten zu prüfen.

Einstufung Gewässerfährdener Flüssigkeiten

Einstufung

Gefahrensymbol

R-Satz

Gefahrenkategorie

stark
wassergefährdend

 

 

 

WGK3

wassergfährdend
schwach

R50, R50/53, R51/53

WGK2

wassregefährdend

R52/53, R53

WGK1

 

Polyethylen (PE)
ist gegenüber den meisten aggressiven Stoffen wie Säuren und Laugen beständig. Bei brennbaren Flüssigkeiten, Lösemitteln etc. ist eine Prüfung mittels Beständigkeitslisten notwendig.

 

Glasfaserkunststoff
hat aufgrund seiner Struktur eine hohe Festigkeit. Daraus gefertigte Tanks, Wannen etc. sind somit äußerst standfest und robust. Die Beständigkeit gegenüber brennbaren Flüssigkeiten, Lösemitteln etc. ist jedoch eingeschränkt. Beständigkeiten bitte anfragen.

 

Neu: Zusätzliche Kennzeichnung
nach REACH (Umsetzung ab 12.2010)

Einstufung

Gefahrensymbol

H-Satz

Gefahrenkategorie

akut

 



H400

GHS 1

chronisch

H410

GHS 1

chronisch

H411

GHS 2

chronisch

 

H412

GHS 3

chronisch

 

H413

GHS4